Screening 28/02/2020 — 19:00
Eva-Maria Raschpichler
Susann Maria Hempel
Ale Bachlechner, Jonathan Kastl & Felix Zilles-Perels
Aleksandra Bielas & Daniela Kneip Velescu

um 19 Uhr
Husslehof, Koblenzer Straße 12, 60327 Frankfurt a. M.

 

Abb. Eva Raschpichler: Live Kiss In Long Beach (2013), Still.
Courtesy: the artist

In einer unheimelig durchwehten Puppenstubenatmosphäre erzählt Susann Maria Hempels Sieben Mal am Tag beklagen wir unser Los und nachts stehen wir auf, um nicht zu träumen (2014) von ostdeutschen Erfahrungen in Thüringen nach 1989, die von psychischen und körperlichen, auch sexuell traumatischen Leiden geprägt sind. Die tag- und alpträumerischen Situationen kippen vom Niedlichen ins Grauen und wieder zurück, ohne jemals eine Balance zu finden.

Während der nachdenkliche Monolog aus dem Off hier die Szene beherrscht, nutzt das von Produktionen der Massenmedien inspirierte TV-Format STUDIO HALLO (Ale Bachlechner, Jonathan Kastl & Felix Zilles-Perels, 2018) Straßeninterviews, tänzerische Choreografien, Dokumentarisches und Improvisiertes, um allgemeine Ansichten etwa über das Wetter, über Ansteckungsgefahren und Fragen sozialer Teilhabe zu erkunden. STUDIO HALLO präsentiert sich als eine nicht fassbare Kondensierung von Gedanken und Gefühlen. Oder als ein die Art seiner Gemachtheit offenlegendes Alibi für die Ungleichheiten und den sozialen Wahnsinn, die sich in den Falten der gewöhnlichen Dinge tarnen und verbergen.

Aleksandra Bielas’ und Daniela Kneip Velescus MMJN (Futur Perfekt – Vollendete Zukunft) (2013) zeigt ebenso alltägliche Routine, nämlich diejenige der zahlreichen Mitarbeiter_innen von Kulturinstitutionen, die am Empfangstresen von Museen und Kunstvereinen Informationen und Empfehlungen an Besucher_innen geben. Gleich, ob die Gesprächspartner_innen sich tatsächlich für die Ausstellung interessieren oder sich bloß touristisch verirrt haben, die Höflichkeit und Professionalität bleibt stets dieselbe – im Bewusstsein des repräsentativen Werts einer eingespielten Banalität.

Den Wirren der sozialen, über sprachliche und gestische Ebenen sich vermittelnden Geflechte, in denen wir uns täglich, medial und institutionell, bewegen, vorangestellt ist eine Arbeit Eva-Maria Raschpichlers: Live Kiss In Long Beach (2013) bleibt stumm, ein sandiger Mund, ein Mund aus Sand mit leicht geöffneten Lippen, darauf wartend, sich zu füllen, gefüllt zu werden, zu verschwimmen und sich aufzulösen.

Wir danken allen Künstlerinnen und Künstlern für die Zusammenarbeit sowie Felix Große-Lohmann und dem Husslehof.

Ale Bachlechner, Jonathan Kastl & Felix Zilles-Perels: STUDIO HALLO, Episode 4 (2018), Still. Courtesy: Ale Bachlechner, Jonathan Kastl & Felix Zilles-Perels.
Aleksandra Bielas & Daniela Kneip Velescu: MMJN (Futur Perfekt – Vollendete Zukunft) (2013), Still. Courtesy: Aleksandra Bielas & Daniela Kneip Velescu